Gutmenschen habens auch nicht leicht

Scheidende Geister

Wikipedia definiert Gutmenschen wie folgt:

Gutmensch ist eine Bezeichnung, die häufig als ironisch, sarkastisch, gehässig oder verachtend gemeinte Verunglimpfung von Einzelpersonen, Gruppen oder Milieus („Gutmenschentum“) genutzt wird. Diesen wird aus Sicht der Wortverwender ein übertriebener, nach äußerer Anerkennung heischender Wunsch des „Gut-sein“-Wollens in Verbindung mit einem moralisierenden und missionierenden Verhalten und einer dogmatischen, absoluten, andere Ansichten nicht zulassenden Vorstellung des Guten unterstellt.

Ich sehe bei dieser Definition Überschneidungen zum Begriff Virtue Signalling, aber auch zu politischer Korrektheit. Primäres Ziel von Gutmenschen ist aus meiner Sicht die gewünschte Außenwirkung und ein persönliches, moralisches Überlegenheitsgefühl. In der Wikipedia-Definition fehlt aus meiner Sicht eine gewissen Naivität, welche ich Gutmenschen zuschreibe.

View original post 621 more words

Advertisements