Warum Hausfrauen was wert sind

Lollipops for equality

Ich habe den dummen, dummen Fehler gemacht, mich auf eine “Diskussion” mit einer Feministin einzulassen. Die war, wie erwartet, vollkommen uneinsichtig (also, die Feministin), die Diskussion war für mich aber durchaus erkenntnisreich:

Es fing damit an, dass eine hinlänglich bekannte, vollkommen hirnbefreite Feministin diesen Unsinn von sich gab:

Während IN einer Ehe so getan wird, als würde man eine Hausfrau und Mutter besonders schätzen und nur Feministinnen diese heile Welt zerstören, kann man nicht bis 3 zählen, bis NACH einer Ehe genau die gleiche Tätigkeit als faules Schmarotzertum diffamiert wird

Ich schrieb daraufhin eigentlich nur meine spontanen Gedanken runter:

Das ist kein Widerspruch. Ehe ist damit offensichtlich ein tragender Teil dessen, was an dieser Tätigkeit wertzuschätzen ist.

Nun finden aber auch andere Feministen, dass es da keinen Unterschied in der “Tätigkeit” gäbe. Warum? Habe ich nicht verstanden, es kommen einfachst widerlegbare, falsche Tatsachenbehauptungen, und dann findet die Feministin…

View original post 1,144 more words

Advertisements