Hambacher Schloss: Bürgergesellschaft (private Finanzierung) vs. Zivilgesellschaft (Staatsclaquere)

Die Hassrede

Am 05. Mai 2018 fand das “Neue Hambacher Fest” statt, welches von Max Otte geplant, durchgeführt und finanziert wurde. Das Fest hat 88.771,09 €gekostet. Erlöst hat es rund 57.579,50, d.h. 33.191,59 musste Max Otte aus privater Hand für das Fest draufzahlen. Laut Aussagen auf der Webseite hätten auch mehr Personen Platz auf dem Hamberger Schloss gehabt als die 1200 Personen denen Einlaß gewährt wurde. Er geht von in Summe von 3000 Personen aus. Damit wäre das Fest finanzierbar gewesen. Interessant ist, dass er 28.100 Euro für den Veranstaltungsort ausgeben musste und das Hamberger Schloss alle Einnahmen aus der Gastronomie vereinnahmen konnte. Zusätzlich musste er 6.957,95 € für den Sicherheitsdienst ausgeben und 5.744,72 € für den Sicherheitsdienst. Das ist eine verdammt hohe Summe und es wäre mal interessant, was man “normalerweise” für das Schloß bezahlen muss. Das ganze ist ein Fest von einem Bürger für die Bürgergesellschaft gewesen.

Das ist vor…

View original post 426 more words

Advertisements