Zur Zukunft der Freiheit in Zeiten der Krise

frankjordanblog

Die gegenwärtige Pandemie verleitet zur Abkehr von erfolgserprobten Prinzipien. Man ruft nach einem globalen Plan. Ein solcher tendiert aber dazu, eine globale Weisungs- und Behördenstruktur zu stärken: eine Art WHO-Weltregierung. Von Olivier Kessler

Naturkatastrophen wie Stürme, Erdbeben oder Pandemien gehören zum Leben der Menschen dazu. Sie passieren unabhängig des vorherrschenden politischen oder wirtschaftlichen Systems. Die Reaktionen und Auswirkungen solcher Schocks können jedoch je nach Ordnungsrahmen völlig unterschiedlich sein. Während beispielsweise bei Erdbeben und Überschwemmungen in ärmlichen Ländern regelmässig ganze Existenzen vernichtet werden, wurden unzählige Menschenleben in den tendenziell marktwirtschaftlicheren und daher wohlhabenderen Ländern durch den Bau stabilerer Häuser und Dämme gerettet.

Die Gefahr der aktuellen Pandemie besteht über die Tragik und das Leid der Betroffenen hinaus darin, dass sie zum Anlass für eine Abkehr von erfolgserprobten Prinzipien genommen werden könnte. Zwar findet schon seit geraumer Zeit eine Distanzierung von den Tugenden des Liberalismus statt. Die derzeitige Krise könnte diese schädliche Entwicklung…

View original post 470 more words