“Nur der Irrtum ist das Leben, und das Wissen ist der Tod”

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Johann Braun

“Nur der Irrtum ist das Leben, und das Wissen ist der Tod”   (Schiller, Kassandra)

Die Welt ist voller Widersprüche. Überall wird geklagt, daß man nicht mehr sagen könne, was dringend gesagt werden müsse. Manche fühlen sich an stickigste Zeiten erinnert. Dabei ist das Recht, “seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten”, verfassungsrechtlich gewährleistet. “Eine Zensur findet nicht statt”, heißt es in Art. 5 I GG. Wie ist diese Diskrepanz zu erklären?

Die Wirklichkeit der Freiheit ist unfreiheitlich

An der geschriebenen Verfassung haben die Nörgler im Grunde nichts auszusetzen. Sie könnte in dem hier interessierenden Punkt besser kaum sein. Die Kritiker beklagen sich nicht über das Papierformat des Rechts, sondern über die Realität. Hier kommt es noch auf etwas anderes an als auf das “law in the books”. Denn was nützt in einer Mediengesellschaft das Recht, seine Meinung…

View original post 3,097 more words