“Zur Unterrepräsentation von Frauen in MINT”

☨auschfrei

Das wird diesmal wieder ein längerer Beitrag.
Ich verlinke auf einen Artikel bei Heise, der sich auf eine soziologische Studie bezieht, die im nächsten Bundesgleichstellungsbericht veröffentlicht wird. (Das Dokument habe ich zwar ebenfalls heruntergeladen, aber schon nach wenigen Zeilen aufgehört zu lesen, als das Underscore-Innen-Gegendere anfing.)
Im Text wird munter Informatik und Naturwissenschaft durcheinander geworfen. Ich rede hier allgemeiner von MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) bzw. STEM (Science, Technology, Engineering, Mathematics).

Nach der Überschrift “Studie: “Nerd”-Klischee schreckt Frauen vom Informatik-Studium ab” folgt die Einleitung:

MINT-bezogene Geschlechter-Stereotype könnten ein Grund dafür sein, dass Frauen in den Naturwissenschaften unterrepräsentiert sind, belegt eine aktuelle Studie.

Wie gesagt – Informatik ist keine Naturwissenschaft. Ein präzisere Terminologie wäre schon mal wünschenswert.

“Berufsbilder wie Ingenieur oder Informatiker sind noch immer männlich konnotiert”, erläutert Jeanrenaud die Hintergründe. Insbesondere klischeehafte Rollenbilder wie die des “Computer-Freaks” würden so gut wie ausschließlich für junge Männer gebraucht. “Viele Frauen…

View original post 909 more words