„Pride Month“ und der Terror des Anormalen

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von altmod *)

Collage von altmod

Im Rosenmond, und in den schwülen Tagen,
wenn Sirius wüthet,
befand ich manche zu schwach,
Gefälligkeiten zu versagen.
Wieland 5, 75;

Der großen Mehrzahl der Bevölkerung, den Normalen, dieser übergroßen Gruppe der nicht-“Woken“, ist es vielleicht entgangen, dass es sich beim Monat Juni inzwischen um den „Pride Month“ handelt. Nicht mehr „Rosenmond“, wie man ihn lyrisch verklärt in alten Deutschen Wörterbüchern oder Schriften findet, oder „Brachmond“, da in diesem Monat vormals die Bearbeitung der Brache, des Bodens begann.

Pride heißt, man ist stolz auf seine sexuelle Identität und feiert offen seine „queere“ Sexualität. Auch wenn es sonst niemanden, außer einem selbst interessiert. Aber es muss die „Normalos“ nerven, sonst wäre man mit sich und seiner „Community“ oder der „Bewegung“ wohl nicht so recht zufrieden.

Der Anteil von sog. „LBSTIQ+“-Menschen beträgt weltweit geschätzt 5-8 Prozent und bei weniger als 1…

View original post 523 more words