“Als wir Kinder laufen lernten“ – Erinnerungen an eine schwere und auch schöne Jugendzeit

Conservo

„Jugendzeiterinnerungen“ – Einladung zum Mitmachen
(www.conservo.wordpress.com)

Wer klug ist, sorgt beizeiten vor und darf nicht wählerisch sein. Bild: Maria Schneider

Liebe conservo-Leser,

Geli Schwind hat vor einigen Tagen in einem ihrer lesenswerten Beiträge eine Debatte angestoßen, die auf ein sehr breites Interesse unserer Leser gestoßen ist. Hier ein Auszug aus ihrem Artikel:

„Kein Handy und kein Internet – welch schlimme Kindheit!
Wir mussten im Feld spielen, zwischen Kühen, Stacheldrähten und Hecken,
kletterten auf ungesicherte Bäume, und wir liefen durch den Bach.
Und wenn wir dabei auf die Schnauze flogen,
dann heilte das meist von selbst, ohne dass man uns in Sagrotan oder sonstwas badete
und sofort wegen jedem Fliegenschiss zum Arzt schleppte
oder die Lehrerin vor Gericht verklagte.


View original post 241 more words